Artikelformat

Ein Blick auf RaiderZ

Vor einigen Tagen fragte mich ein Freund der bei Frogster arbeitet, ob ich nicht Lust hätte einen Blick in die Family & Friends-Phase von RaiderZ zu werfen (einem kommenden free2play-Titel von Frogster). Nach meiner eher schlechten Erfahrung mit Eligium hatte ich keine allzu grossen Erwartungen und installierte mir das Spiel mit relativ gemischten Gefühlen.

Und was soll ich sagen? Selbst wenn ich hohe Erwartungen an das Spiel gehabt hätte – sie wären wohl erfüllt worden. RaiderZ hat, wie z.B. auch Vindictus oder Dragon Nest, ein sehr dynamisches Kampfsystem bei dem man gerade auch als Fernkämpfer ständig in Bewegung ist und welches (mir) ziemlich viel Spass macht. Ich habe mal ein kleines Video von "Teresis" gemacht, einer ziemlich grossen Spinne ;) Es zeigt wie die Kämpfe prinzipiell ablaufen:

Neben dem dynamischen Kampfsystem bietet RaiderZ einige weitere sehr interessante Ansätze. Zum Beispiel lassen einige Mobs nach ihrem Ableben “Waffen” fallen die man aufheben und benutzen kann (wobei “Waffen” ein relativ dehnbarer Begriff ist – Sea-Trolls lassen z.B. riesige Fische fallen die man den Gegnern um die Ohren hauen kann). Dabei wird ein System benutzt wie man es z.B. auch ähnlich im kommenden Guild Wars 2 findet: die Waffen die man aufhebt haben eigene Skills die man benutzen kann. Man haut also nicht einfach nur zu, sondern hat verschiedene Attacken. An manchen stellen kann man auch auf die “Dekoration” zurückgreifen – so stehen in einem Banditenlager einige Kanonen herum die man sich kurzerhand unter den Arm klemmt (was verdammt spassig ist). Leider scheint es diese “Spielereien” bisher nur im Anfangsgebiet zu geben – später lassen Mobs zwar immernoch Sachen fallen, allerdings geben diese dann nur kurzfristige Buffs die z.B. die eigene Angriffskraft oder den Defensivwert erhöhen. Bis zur finalen Version kann sich da aber noch einiges tun. Zumindest war die Reaktion bei vielen Leuten “Hey! Ich will mehr davon!” – es ist also gut möglich, dass MAIET Entertainment (der Entwickler von RaiderZ) da noch ein Herz für die Spieler hat.

Ein weiterer kleiner Kritikpunkt ist im Moment noch der Sound. Vieles klingt momentan noch seltsam und die Musik ist teilweise dann doch eher nervig als atmosphärisch (wobei man auch sagen muss, dass sich das auch noch ändern kann und wahrscheinlich auch wird).

Wenn man über den Sound redet muss man natürlich auch über die Grafik reden ;-) Und diese ist für ein free2play schon sehr ordentlich. Was ich bisher von dem Spiel gesehen habe gefiel mir sehr gut. Anders als in vielen anderen (f2p-)Spielen fallen z.B. Schatten von Bäumen, etc. so auf den Spieler, dass man das Schattenmuster wirklich auf der Spielfigur sehen kann statt wie z.B. in Eligium einfach nur auf dem Boden (ohne das man auf dem Spieler etwas vom Schatten sieht). Und auch sonst geht die Grafik in Ordnung. Die Partikeleffekte sind ordentlich und nicht übertrieben, die Animationen sind gut und überall in der Spielwelt findet man liebevolle Details (Münzen im Brunnen, Schmetterlinge die über Blumen kreisen, Vögel die am Himmel entlangziehen, usw.).

Auch sehr schön gelöst ist meiner Meinung nach das Crafting. Man muss quasi zwangsläufig Crafting betreiben um an neues Equipment (Waffen, Rüstungen, Schmuck) zu kommen. Möchte man einen neuen Zauberstab muss man z.B. Holz und einige andere Dinge besorgen aus denen der Schmied dann den Stab fertigt. Das klingt vielleicht im ersten Moment nervig, aber meistens sammeln sich die nötigen Zutaten fast von alleine im Inventar an. Erledigt man fleissig Bosse kann man auch qualitativ hochwertigeres Equipment herstellen. Ähnliches gilt übrigens auch für Mounts. So kann man schon relativ früh im Spiel (ich weiss leider nicht mehr genau wann – irgendwann zwischen Lv10 und Lv15) mit den entsprechenden Zutaten einen Moa bekommen (einen Laufvogel). Den kann man dann später mit einigen zusätzlichen Zutaten “aufrüsten”.

Alles in Allem bin ich momentan wirklich von dem Spiel begeistert und freue mich schon auf die Closed Beta. Ich weiss zwar nicht ob RaiderZ letztlich ein Spiel ist welches mich für viele Monate beschäftigen wird – aber wenn es weiter soviel Spass macht wie das was ich bisher gespielt habe wird es definitiv ein Titel werden mit dem ich mich gerne immer mal wieder beschäftige.

Hier noch einige Impressionen aus dem Spiel:

Autor: Christian

Baujahr 1976, Software-Entwickler und Web-Designer aus Leidenschaft, Erfahrung in gefühlten 9342049 Programmiersprachen (PHP, Perl, C#, VB.Net, VB6, Delphi um nur einige zu nennen), in der Vergangenheit an diversen Open Source Projekten beteiligt (allen voran das gute alte YaBB und YaBB SE)

Kommentare sind geschlossen.